Goldannahme - und Verarbeitung

 

Anfertigungen

 

Umarbeitungen

 

Reparaturen

 

Schmuck Service

 

.GOLDANKAUF

Entscheidend beim Ankauf ist nur das Gewicht des reinen Edelmetalls,

das sich in dem entsprechenden Objekt befindet.

 Z.B.

Gold 333 = 33,3 % Goldanteil

Gold 375 = 37,5 % Goldanteil

Gold 585 = 58,5 % Goldanteil

Gold 750 = 75% Goldanteil

Gold 21 Karat = 87,5 % Goldanteil

Gold 999 = reines Gold

Die restlichen Legierungsmaterialen bestehen meist aus Silber oder Kupfer.

 Ich prüfe in ihrem Beisein ihren Schmuck.

 Wenn sie wünschen können wir mit ihnen ihre Schätze sortieren, reparieren, umarbeiten oder einschmelzen.

 Ebenso kann ich ihr Altgold annehmen und ihnen den Tagespreis abzüglich Schmelzkosten ausbezahlen.

 Hierbei spielt der Zustand des Edelmetalls keine Rolle.

Es gibt keine Abzüge bei beschädigten, zerkratzen oder defekten Schmuckstücken.

·         Goldschmuckstück

·         Schmuckstück mit gemischter Legierung z.B. Gold/Silber

·         Nuggets

·         Bruchgold

·         Defekte Schmuckstücke

 

·         Münzen

 

Das GOLD

 

Vor ca. 2500 Mio. Jahren hat sich das Metall GOLD gebildet und bereits seit Jahrtausenden wissen die Menschen das GOLD "Symbol der Sonne" wegen seiner Schönheit, Seltenheit und Widerstandsfähigkeit zu schätzen. Bereits bei den Azteken und Inkas bestimmte das GOLD oftmals ihr Dasein, die Römer wuschen es damals im Rhein, im Mittelalter war es ein besonderes Zeichen des Reichtums und der Macht und 1849 brach in Kalifornien sogar der große Goldrausch aus.

 

So besiegelt das GOLD oftmals das Schicksal vieler Menschen. Im Untertagebau wird das sogenannte "Berggold" gefördert, das an hydrothermale Gänge, besonders an Gebirgsrümpfen gebunden ist. Verwittertes goldhaltiges Gestein wurde aber auch oft durch verschiedene Natureinflüsse weg transportiert und gelangte so mit anderen Schwermineralien in Flußläufe bzw. Flußbetten. Diese Lagerstätten werden "Seifen“ genannt und im Tagebau gefördert. Hier werden auch die bekannten Nuggets = Goldklumpen gefunden. Gefördertes Gold besteht meist aus reinem Gold auch Feingold genannt, manchmal mit einem kleinen Silberanteil.

 

Das reine Gold ist sehr widerstandsfähig und wird von einfachen Säuren nicht angegriffen. Eine Ausnahme bildet das Königswasser (Gemisch aus Salpetersäure und Salzsäure).

 

Gold läßt sich in extrem dünne Schichten (0,0001 mm) walzen und hämmern. So entsteht das Blattgold. Es ist dann blau oder grün durchscheinend.

 

Dem geringen Härtegrad (2 ½ bis 3) wird durch verschiedene Legierungen abgeholfen.

 

Durch diese Legierungen werden auch die Farben verändert

 

 

Legierungsfarbe

farbgebendes Zusatzmetall:

Legierungsfarbe:

farbgebendes Zusatzmetall:

Gelb

Silber und Kupfer

Grünlich

Silber und Kadmium

Blassgelb

viel Silber, wenig Kupfer

Violett

Aluminium

Rose`

viel Kupfer, wenig Silber

Blau

Kobalt

Weiß

Palladium + Mangan

heute fast nickelfrei

 

 

 

 

Zu Schmuckzwecken wird dann meist ca.

 

75,0 % = 750/000 = 18kt ,

 

58,5 % = 585/000 = 14kt, oder

 

33,3 % = 333/000 =  8kt   verwendet.

 

Der Rest besteht aus den anderen Metallen.

 

Gefunden wird das gold- und messingfarbige Metall in Südafrika, Kanada, Sibirien, Australien und sogar im Fichtelgebirge. Junge Goldgänge sind in Siebenbürgen zu verzeichnen.

 

Heute wird dieses edle Material nicht nur zu Schmuckzwecken verwendet.

 

Es findet in der Zahn- sowie Apparaturtechnik Verwendung.

 

Gold ist aber heute in erster Linie staatliche Währungsgrundlage.

 

Sicher wird daher auch häufig das Wort“ Gold „ ausgesprochen und zwar immer POSITIV.

 

Es steht für ECHT, SICHER, BESTÄNDIG! z.B: Goldwert, goldrichtig, Goldene Hochzeit, ein Herz aus Gold, goldener Rahmen, goldener Humor, goldiges Kind, goldener Schnitt, und vieles mehr.

 

So beeinflußt es heute wie damals fast alle Menschen.